35 Jahre Mauerfall

35 Jahre Mauerfall

Vor 35 Jahren wurde die Berliner Mauer zu Fall gebracht und kurz darauf ein ganzes politisches System. Der Mauerfall war symbolträchtiger Höhepunkt der Friedlichen Revolution in der DDR – der Mut der Menschen, gegen die SED-Diktatur aufzustehen, sowie die grenzenlose Freude über die Öffnung der Mauer gingen in die Geschichtsbücher ein. Alle fünf Jahre feiert Berlin das Jubiläum des 9. November 1989. Projekte wie die Domino-Aktion 2009, die Lichtgrenze 2014 und die Festivalwoche mit großflächigen Projektionen an sieben Orten der Friedlichen Revolution 2019 brachten Millionen von Menschen die Bedeutung des Datums nahe und der Werte der Friedlichen Revolution nahe. Denn das Jubiläum von Friedlicher Revolution und Mauerfall markiert sowohl stadtgesellschaftlich als auch bundesweit eines der bedeutendsten Erinnerungsereignisse des Jahres und wird auch 2024 international sehr viel Aufmerksamkeit auf Berlin lenken.

Diese Werte, allen voran Freiheit und Demokratie, spielen in diesem Jahr zum 35. Jubiläum eine ganz besondere Rolle. Denn was zum Sturz der SED-Diktatur von mutigen Menschen als Forderungen auf Transparenten und Schildern auf die Straße gebracht wurde, ist heute zunehmend aktuell und relevant.

So lautet das Motto von 35 Jahre Mauerfall: Haltet die Freiheit hoch!

Die Demonstration und die Abschlusskundgebung auf dem Alexanderplatz richteten sich gegen Gewalt und für verfassungsmäßige Rechte, Presse-, Meinungs- und Versammlungsfreiheit.
© picture alliance / Lehtikuva | Martti Kainulainen

Haltet die Freiheit hoch!

Von Juni bis November rufen zahlreiche Partner*innen die Menschen dazu auf, bei Workshops, Aktionen und Diskussionen zusammenzukommen und sich dabei mit der Bedeutung der Werte von 1989/90 für unsere heutige Gesellschaft auseinanderzusetzen. Die Ergebnisse dieser Debatten sollen auf Schilder, Plakate und Transparente gebracht werden.

Rund um den 9. November werden all diese Stimmen zu einer großen Präsentation entlang des ehemaligen Mauerverlaufs zusammengefügt. Mit den Ergebnissen von zehntausenden Menschen, die sich mit der Friedlichen Revolution 1989/90 intensiv beschäftigt haben, überwindet die Installation nun, 35 Jahre später, symbolisch die Trennlinie, die Diktatur und Unfreiheit einst durch Berlin zogen. Die Präsentation der tausenden Statements ergänzt die historische Ausstellung, in der die Geschichte und Bedeutung der Friedlichen Revolution mit Hilfe von Plakaten aus 1989/90 erzählt und in ihrer Bedeutung eingeordnet wird.

 

 

 

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Förderungen & Partnerschaften

Das 35. Jubiläum des Mauerfalls und der Friedlichen Revolution wird konzipiert und umgesetzt von Kulturprojekte Berlin in Zusammenarbeit mit dem Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, der Stiftung Gedenkstätte Berliner Mauer, der Robert-Havemann-Gesellschaft, der Bundestiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und vielen weiteren Partner*innen.
Eine Initiative des Landes Berlins und des Regierenden Bürgermeisters, gefördert von dem Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Senatsverwaltung für Kultur und gesellschaftlichen Zusammenhalt, mit einer Teilprojektförderung für die Buchpublikation von der Lotto Stiftung Berlin.

 

 

Kulturprojekte Berlin
blank svg
blank svg 2
blank svg 3