Praktikum im Bereich Social Media- und Online-Management bei der Berlin Art Week 2022

Die Kulturprojekte Berlin GmbH bietet:

ein Praktikum im Bereich Social Media- und Online-Management bei der Berlin Art Week 2022

 

Zeitraum: Juli bis September 2022 / 3 Monate

Die Kulturprojekte Berlin GmbH ist eine landeseigene Gesellschaft zur Förderung, Vernetzung und Vermittlung von Kultur. Als kompetente Partnerin für die Berliner Kultur und das Land Berlin konzipiert und organisiert die Gesellschaft komplexe kulturelle Projekte und stadtweite Initiativen sowie Themenjahre zu zeitgeschichtlichen Ereignissen, Gedenktagen und Jubiläen. Sie ist Trägerin von Spielstätten und Festivals und übernimmt Serviceleistungen für Museen, Bühnen und andere Kulturinstitutionen in der Stadt.

Die Berlin Art Week findet vom 14. – 18. September 2022 zum 11. Mal statt und versammelt alle wichtigen Akteur*innen der zeitgenössischen Berliner Kunstszene. Sie ist ein Projekt von Kulturprojekte Berlin, die für die Steuerung, Koordination und Kommunikation verantwortlich sind. Im Rahmen der Berlin Art Week präsentieren renommierte Institutionen der Berliner Gegenwartskunst, eine Kunstmesse und zahlreiche Berliner Galerien, Berliner Privatsammler*innen sowie ausgewählte Projekträume ein vielfältiges Programm mit Ausstellungseröffnungen, Veranstaltungen und Sonderprojekten. Mehr Informationen zum Projekt unter berlinartweek.de.

Das Praktikum bietet Einblicke in die Planung und Umsetzung einer international bekannten kulturellen Großveranstaltung und aller dazugehörigen Online-Maßnahmen sowie die Gelegenheit, diese aktiv zu unterstützen. Es werden u.a. Kenntnisse in der Redaktionsplanung und Umsetzung von Social-Media-Posts, der Konzeption, der Erstellung und des Versands von News und Newslettern, des Content-Managements der Website und der Kommunikation mit Online-Medienpartnern vermittelt. Das Praktikum bietet außerdem die Möglichkeit, als aktives Mitglied des Teams Erfahrungen in den verschiedenen organisatorischen Bereichen der Berlin Art Week sowie der allgemeinen Büroarbeit zu sammeln.

 

Anforderungen:

  • Studium der Geisteswissenschaften, des Kulturmanagements, eines Kommunikationsstudienganges oder eines vergleichbaren Studienfachs
  • hohe Affinität für Social Media (Instagram, Facebook, Twitter), erste Erfahrungen im Community Management sowie in der Erstellung von Social Content von Vorteil
  • erste Erfahrungen in einem Content-Management-System (idealerweise WordPress)
  • Kenntnisse im Umgang mit Mailchimp von Vorteil
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse, sehr gutes Sprachgefühl sowie sichere Rechtschreibung
  • Spaß am Verfassen von Texten
  • Interesse an Onlinemedien, Kunst und der Berliner Kulturlandschaft

 

Allgemeines:

Das Praktikum ist für eine Dauer von drei Monaten bzw. auf die Dauer eines Pflichtpraktikums mit einer Wochenarbeitszeit von 40 Stunden ausgelegt. Es wird eine monatliche Aufwandsentschädigung in Höhe von 500 Euro brutto gezahlt.

Das Praktikum dient ausschließlich der Berufsvorbereitung und richtet sich daher an Interessent*innen, die das Praktikum begleitend zu einer Berufs- oder Hochschulausbildung oder als Pflichtpraktikum im Rahmen oder zur Vorbereitung eines Studiums bzw. einer Ausbildung absolvieren. Bitte fügen Sie entsprechende Nachweise (z.B. Immatrikulationsbescheinigung, Auszug aus der Studienordnung u. Ä.) Ihrer Bewerbung bei.

Ihre aussagefähige Bewerbung senden Sie bitte bis 3. April 2022 ausschließlich per E-Mail unter dem Stichwort »Berlin Art Week Praktikum Social Media- und Online-Management« an bewerbungen@kulturprojekte.berlin. Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich Anfang/Mitte April 2022 in digitaler Form statt.

Bei Fragen können Sie gerne eine E-Mail an bewerbungen@kulturprojekte.berlin senden oder sich telefonisch bei uns melden: 030-24749-793 (Anja Vogel, Projektleitung) oder -735 (Charlotte Landwehr, Online- und Social Media-Management).

Die Kulturprojekte Berlin GmbH strebt an, dass sich die gesellschaftliche Vielfalt der Stadt auch bei den Beschäftigten widerspiegelt und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Vertreter*innen marginalisierter Perspektiven. Die Gleichstellung von Frauen und Männern nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes wird unsererseits gewährleistet. Personen mit anerkannter Schwerbehinderung oder diesen gleichgestellte Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten, auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hinzuweisen.

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung für Bewerber*innen.