Mehrere Praktika im Bereich Projektmanagement der Langen Nacht der Museen 2022

Die Kulturprojekte Berlin GmbH bietet: 

Mehrere Praktika im Bereich Projektmanagement der Langen Nacht der Museen 2022

 

Die Kulturprojekte Berlin GmbH ist eine landeseigene Gesellschaft zur Förderung, Vernetzung und Vermittlung von Kultur. Als kompetente Partnerin für die Berliner Kultur und das Land Berlin konzipiert und organisiert die Gesellschaft komplexe kulturelle Projekte und stadtweite Initiativen sowie Themenjahre zu zeitgeschichtlichen Ereignissen, Gedenktagen und Jubiläen. Sie ist Trägerin von Spielstätten und Festivals und übernimmt Serviceleistungen für Museen, Bühnen und andere Kulturinstitutionen in der Stadt.

Die 40. Lange Nacht der Museen findet am 27. August 2022 statt. Einmal im Jahr präsentiert sich die Museumslandschaft der Hauptstadt in ihrer beeindruckenden Vielfalt. 70 bis 80 Berliner Museen, Sammlungen, Gedenkstätten und Ausstellungshäuser öffnen für Tausende Berliner*innen und Gäste der Stadt ihre Pforten bis in die Nacht hinein. In bisher 39 Nächten wurde über eine Million Tickets verkauft. 1997 in Berlin erfunden, ist das Original aller Langen Nächte das größte Kulturevent der Stadt und wird schon lange weltweit kopiert. Kulturprojekte Berlin gewährleistet die Gesamtkoordination in Absprache mit allen Partner*innen, verantwortet PR und Marketing und organisiert die gesamte Infrastruktur und Logistik vom Shuttle-Service bis zur Betreuung der Besucher*innen. Die letzte Museumsnacht 2019 zählte rund 40.000 Besucher*innen.

Das Praktikum bietet Einblicke in die Organisation und Realisierung der Langen Nacht der Museen – sowie weiterer Veranstaltungen in deren Vorfeld – und die Gelegenheit, diese als aktives Mitglied des Teams mitzuerleben und mitzugestalten. Dabei werden u.a. Kenntnisse in der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung der Langen Nacht der Museen und der Veranstaltungen im Vorfeld sowie der Finanz- und Personalplanung vermittelt.

 

Anforderungen:

  • Studium einer Sozial- bzw. Geisteswissenschaft, des Kulturmanagements, der Kommunikationswissenschaften, der Betriebswirtschaftslehre oder eines vergleichbaren Studienfachs
  • Interesse an Kunst und Kultur
  • Kommunikationsstark und organisiert
  • schnelle Auffassungsgabe sowie selbstständiges Arbeiten
  • ausgezeichnete Deutsch- und Englischkenntnisse
  • sicherer Umgang mit den gängigen Office-Anwendungen

Wir bieten:

  • ein spannendes und vielseitiges Tätigkeitsfeld in einem interdisziplinär arbeitenden Team.
  • einen umfassenden Einblick in die Szene der Berliner Kunstwelt, Kultur und Kreativwirtschaft.

 

Allgemeines:

Das Praktikum ist für eine Dauer von drei Monaten bzw. auf die Dauer eines Pflichtpraktikums mit einer Wochenarbeitszeit von 40 Stunden ausgelegt. Es wird eine monatliche Aufwandsentschädigung in Höhe von 500,00 € brutto gezahlt

Das Praktikum dient ausschließlich der Berufsvorbereitung und richtet sich von daher an Interessent*innen, die das Praktikum begleitend zu einer Berufs- oder Hochschulausbildung oder als Pflichtpraktikum im Rahmen eines Studiums bzw. einer Ausbildung absolvieren. Bitte fügen Sie entsprechende Nachweise (z.B. Immatrikulationsbescheinigung, Auszug aus der Studienordnung u. Ä.) Ihrer Bewerbung bei.

Folgende Praktikumszeiträume stehen zur Verfügung:

  • Juni bis 31. August 2022
  • Juli bis 30. September 2022

 

Ihre aussagefähige Bewerbung senden Sie bitte bis spätestens 27. März 2022 ausschließlich per E-Mail an bewerbungen@kulturprojekte.berlin. Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich im April 2022 statt.

Bei Fragen können Sie gerne eine E-Mail an bewerbungen@kulturprojekte.berlin senden oder sich telefonisch unter 030-24749-815 bei uns melden.

Wir machen darauf aufmerksam, dass im Rahmen des Auswahlverfahrens entstandene Reisekosten leider nicht erstattet werden können. Gesellschaftliche Vielfalt: Die Kulturprojekte Berlin GmbH strebt an, dass sich die gesellschaftliche Vielfalt der Stadt auch bei den Beschäftigten widerspiegelt und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Vertreter*innen marginalisierter Perspektiven. Die Gleichstellung von Frauen und Männern nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes wird unsererseits gewährleistet. Personen mit anerkannter Schwerbehinderung oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten, auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hinzuweisen.

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung für Bewerber*innen.