Helping Hands (m/w/d) für das Kultursommerfestival 2022

Die Kulturprojekte Berlin GmbH sucht von Mitte Juni bis Mitte September:

Helping Hands (m/w/d) für das Kultursommerfestival 2022

zur Unterstützung des Festivalteams bei der Bewerbung von Veranstaltungen im Berliner Stadtraum

 

Die Kulturprojekte Berlin GmbH ist eine landeseigene Gesellschaft zur Förderung, Vernetzung und Vermittlung von Kultur. Als Partnerin für die Berliner Kultur und das Land Berlin konzipiert und organisiert die Gesellschaft komplexe kulturelle Projekte und stadtweite Initiativen sowie Themenjahre zu zeitgeschichtlichen Themen, Gedenktage und Jubiläen. Sie ist Trägerin von Spielstätten und Festivals und übernimmt Serviceleistungen für Museen und andere Kulturinstitutionen in der Stadt.

 

Von Mitte Juni bis Mitte September 2022 präsentiert sich das stadtweite Kultursommerfestival an 90 Tagen an ungewöhnlichen Orten – überall in Berlin, umsonst und draußen – mit einem breiten Bühnenprogramm, das der Vielfalt der Hauptstadt und ihren Bewohner*innen in nichts nachsteht: Von Lesungen über Theater bis hin zu Klassik und Tanz findet jede*r die passende Veranstaltung. Gemeinsam mit einer Vielzahl an Programmpartner*innen werden unbelebte Stadträume mit Kultur gefüllt, unbekannte Orte entdeckt und Lieblingsplätze in einem anderen Licht erscheinen. Kulturprojekte Berlin verantwortet die Entwicklung, Planung und Realisierung des Festivals und der Projektkommunikation.

 

 

Aufgaben:

Eure Aufgabe wird es sein, die Anrainer*innen und Anwohner*innen an den Veranstaltungsorten über die umliegenden Angebote des Kultursommerfestivals zu informieren und einzuladen. Das bedeutet im Detail:

  • Bewerbung von Einzelveranstaltungen im Kiez (aktive Ansprache und Einladung von Anwohner*innen und Institutionen, Plakatierung, Verteilung von Flyern und Werbematerial)
  • Druck von Flyern und Plakaten in der hausinternen Werkstatt
  • Tourenplanung zur Verteilung der Werbematerialien
  • Unterstützung bei Kommunikationsmaßnahmen am Veranstaltungsort (z.B. Plakatierung, Verteilung und Anbringung von Werbematerialien, z.B. Sticker, Flatterband, Sprühkreide)
  • Zuarbeit zur Dokumentation und Auswertung der Maßnahmen

Anforderungen:

  • Aufgeschlossenes, kommunikatives Auftreten
  • Strukturierte, eigenständige und kreative Arbeitsweise
  • Gutes Zeitmanagement und Hands-On-Mentalität
  • Interesse an der Berliner Kunst- und Kulturlandschaft
  • Führerschein Klasse B

Wir bieten:

  • Einblicke in die Berliner Kunst- und Kulturlandschaft und hinter die Kulissen des Kultursommerfestivals
  • Zugang zu den Topveranstaltungen des Kultursommerfestivals
  • Mitarbeit in einem tollen Team mit flachen Hierarchien
  • Flexible Arbeitszeiten im Rahmen einer Gleitzeitregelung

Allgemeines:

Eine Anstellung ist in Teil- oder Vollzeit mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 19,7 bis 39,4 Stunden und bei Bedarf als Werkstudent*in möglich. Die Vergütung der Stelle beträgt 12,50 € brutto / Stunde.

Sende deine aussagefähige Bewerbung bitte unter dem Stichwort „Helping Hands Kultursommerfestival“ bis spätestens 29. Mai 2022 ausschließlich per E-Mail an bewerbungen@kulturprojekte.berlin. An diese E-Mail-Adresse kannst Du dich gerne auch mit Fragen wenden.

Wir machen darauf aufmerksam, dass im Rahmen des Auswahlverfahrens entstandene Reisekosten leider nicht erstattet werden können.

Die Kulturprojekte Berlin GmbH strebt an, dass sich die gesellschaftliche Vielfalt der Stadt auch bei den Beschäftigten widerspiegelt und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Vertreter*innen marginalisierter Perspektiven. Die Gleichstellung von Frauen und Männern nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes wird unsererseits gewährleistet. Darüber hinaus setzen wir uns für die Gleichstellung aller Geschlechter ein. Personen mit anerkannter Schwerbehinderung oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten, auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hinzuweisen.

Hier findest Du unsere Datenschutzerklärung für Bewerber*innen.